JTM Food Group

JTM verkürzt die Abkühlzeit mit der Optimierung der Luftströmung durch Intralox


Nachweisliche Verbesserung des Gesamtluftstromvolumens, niedrigere Luftverluste auf der linken und rechten Seite sowie Verringerung des Bereichs ohne Luftstrom abseits des Lüfters (unten im Bild)

Die Änderungen an der Luftströmung haben sich positiv auf die Produktionsleistung ausgewirkt, die Einhaltung potenziell nicht konformer Kühla7nforderungen ermöglicht und die Lebensmittelsicherheit verbessert.

Jeff Wissel, Betriebsingenieur bei der JTM Food Group

Kundenanforderungen

Die JTM Food Group – ein Hersteller von Dips, Suppen und anderen Fertiggerichten – wollte die Leistung ihres Spiralfrosters verbessern, um die Temperatur der verpackten Produkte in kürzerer Zeit zu senken.

Nach der Zubereitung der Produkte werden diese 75 Minuten lang auf dem Froster befördert und anschließend 24 bis 48 Stunden lang in einem Gefrierschrank aufbewahrt, bevor sie freigegeben werden.

Nach den aktuellen Vorschriften zur Lebensmittelsicherheit muss die Produkttemperatur zehn Stunden nach der Zubereitung 40 °F (4,4 °C) betragen. Angesichts einer möglichen Verkürzung dieses Zeitrahmens durch die Behörden wollte JTM auch langfristig sicherstellen, dass die Vorschriften eingehalten und die Risiken bei der Lebensmittelsicherheit minimiert werden.

Intralox-Lösung

JTM hat Verbesserungspotenzial bei der Luftströmung im Froster festgestellt und sich für deren Optimierung mit Intralox zusammengetan.

Mithilfe intern entwickelter Luftstrommesser hat Intralox ein Echtzeit-Luftstrommodell für das gesamte Spiralsystem entwickelt. Diese Daten wurden bei der CFD-Simulation (Computational Fluid Dynamics) verwendet, um herauszufinden, wie das System neu konfiguriert werden kann, um den Luftstrom um das Produkt herum zu optimieren.

Anhand der Analyseergebnisse der CFD-Simulation hat die Intralox Optimization Services Group neue Leitbleche entworfen, die die Luftgeschwindigkeit um die Produkte herum wesentlich besser regulieren.
Die Leitbleche wurden an einem Wochenende angebracht und die Produktion von JTM wurde dabei nur minimal beeinträchtigt.

Ergebnisse

Mit den neuen Leitblechen änderte sich die Temperatur der Produkte am Ausgang des Spiralfrosters bei unverändertem Energieverbrauch um 20 °F (11 °C). Die Produkte im Gefrierschrank kühlen auf die erforderliche Temperatur in kürzerer Zeit ab, sodass JTM potenziell auch strengere Vorschriften einhalten kann. Außerdem wurde die Lebensmittelsicherheit verbessert und die Produkte können bei Bedarf schneller aus dem Gefrierschrank entnommen werden.