Schulze & Burch

Intralox DirectDrive™-System bietet dynamische Einsparungen bei Schulze & Burch


Ziele des Kunden

Ein Spiralkühler mit Reibungsantrieb zum Kühlen gerösteter Gebäckwaren beeinträchtige den Betrieb im Werk von Schulze & Burch in Searcy, Arkansas, erheblich. Die übermäßige Bewegung der inneren Bandkante störte die Produktausrichtung und erhöhte die Spannung, wodurch die Bandmodule brachen. Bei jedem Bruch mussten die umliegenden Produkte wegen Verunreinigungsrisikos entsorgt und die Produktion für Reparaturarbeiten angehalten werden. Schulze & Burch schätzt die Verluste hinsichtlich Produktwert und ungeplanter Ausfallzeiten auf mehrere Hunderttausend Dollar.

Nachdem festgestellt wurde, dass die Bandbrüche auch durch Produktfett auf der Spiraltrommel verursacht wurden, achtete das Unternehmen vermehrt auf Sauberkeit und setzte das Reinigungsteam stärker unter Druck. Weitere präventive Maßnahmen umfassen einen Wartungstechniker, der die Bandaußenkante jeden Morgen auf Risse untersucht, sowie ein System von 18 Sensoren im gesamten Spiralkühler, um gebrochene Glieder zu erkennen und das System bei Bedarf anzuhalten.

Schulze & Burch versuchte auch die Gleitprofile zu schmieren, um den Prozessablauf zu verbessern. Dies musste alle acht Stunden durchgeführt und ständig überwacht werden. Leider tropfte gelegentlich Schmieröl auf das Band, wodurch ein Produktverunreinigungsrisiko bestand. Daher musste die Produktion angehalten werden, damit die Mitarbeiter das Band reinigen und alle gefährdeten Produkte entsorgen konnten.

Um das Problem der Ausrichtung zu beheben, investierte Schulze & Burch $ 500.000 in Ausrichtungsanlagen. Aufgrund der steigenden Kosten prüfte das Unternehmen die Möglichkeit eines linearen Kühltunnels anstelle des Spiralkühlers, obwohl dies zu hohen Investitionen und hohem Platzbedarf führen würde.

Unabhängig von der Lösung brauchte Schulze & Burch eine neue Technologie, um Spiralkühler mit Reibungsantrieb zu ersetzen. Die Mitarbeiter waren stets besorgt, dass das System ausfallen würde, und brauchten eine zuverlässige Alternative. Ein weiteres Ziel des Unternehmens war die Beseitigung von ungeplanten Ausfallzeiten und Produktverunreinigungsrisiken.

Intralox-Lösung

Mehrere Mitarbeiter von Schulze & Burch entdeckten Intralox 2013 auf einer Bäckerfachmesse. Sie waren begeistert von den präsentierten Spiralförderern und mehr noch von dem DirectDrive System. Alan Freeland, Director of Technical Services von Schulze & Burch, wandte sich an Intralox, um sich nach einer Spirallösung zu erkundigen, die den problematischen Spiralkühler mit Reibungsantrieb ersetzen könnte. Intralox empfahl das DirectDrive System und lud Freeland und seine Mitarbeiter ein, sich in einem anderen Werk unter Einsatzbedingungen einen Eindruck von dieser Technologie zu verschaffen. Dies überzeugte Schulze & Burch, dass DDS die perfekte Lösung war.

Das patentierte DirectDrive-System von Intralox hebt Spiralförderer auf ein neues Niveau, indem es die gängigsten Probleme beseitigt, u. a. in den Bereich Festsetzen von Produkten, Bandspannung und Hygiene. Diese Technologie eignet sich perfekt für Anwendungen, bei denen die Bereiche Produktausrichtung, Bandlebensdauer und Bildung von Fett- und Ölrückständen kritisch sind. Durch den fehlenden Overdrive ergibt sich ein gleichmäßiger Lauf, was die durch Bandbewegung entstehenden Ausrichtungsprobleme reduziert. Übermäßige Bandspannung und der daraus resultierende Modulbruch werden deutlich reduziert, da die Bandkante und die Trommel direkt ineinandergreifen und somit einen reibungslosen Betrieb gewährleisten. Außerdem wird der Einsatz des DirectDrive-Systems nicht durch Fettablagerungen auf der Trommel beeinflusst, sodass die Reinigung nur den Hygienestandards entsprechen muss.

Zur Verbesserung der Überwachung der Spiralleistung hat sich Schulze & Burch zudem entschieden, die patentierte IntraloxIntelligence Lösung zu installieren. IntraloxIntelligence misst kontinuierlich die Daten wichtiger Parameter, wie etwa Spannung und Temperatur, die vom Werk eingestellt werden. Die Daten werden an Intralox Server übertragen, die das Werk in Echtzeit mittels E-Mail- und SMS-Benachrichtigungen informieren, sobald die Leistung von den festgelegten Schwellenwerten abweicht.

Resultate

Mehr als ein Jahr nach der Installation hat das Intralox DDS bei Schulze & Burch den Prozessablauf im Werk erheblich verbessert. Die Spirale hatte keinerlei Modulbrüche und verursachte keine ungeplanten Ausfallzeiten oder Produktverunreinigungen, und es mussten keine Produkt entsorgt oder Aufträge ausgesetzt werden. Ihre Produktausrichtung ist nahezu perfekt, sodass keine weitere nachgelagerte Ausrichtung erforderlich ist. Es wird kein Schmierstoff benötigt, und das Reinigungsteam steht unter deutlich weniger Druck, da die Reinigung nur noch wöchentlich gemäß den geltenden Hygienestandards durchgeführt werden muss. Experten von Intralox analysieren die Daten, die Sie von der IntraloxIntelligence Technologie bei Schulze & Burch erhalten, prüfen Trends und geben Empfehlungen zur weiteren Optimierung der Systemleistung ab.

„Es war eine unglaubliche Verwandlung“, so Freeland. Durch die Intralox-Lösung wurde der Spiralkühler von der Anlage mit der schlechtesten zur Anlage mit der besten Leistung am Standort Searcy, sodass wir uns wieder verstärkt auf andere wichtige Aufgaben konzentrieren konnten. Laut Freeland freut sich das Werk dank Intralox auf viele weitere erfolgreiche Jahre.