Präventive Wartung in drei kritischen Situationen

  • Einblicke
  • August 17, 2020

In lebensmittelverarbeitenden Betrieben gibt es bestimmte Dinge, die Sie unter keinen Umständen hören, erleben oder sich dafür verantworten möchten: Beschwerden bezüglich der Lebensmittelsicherheit oder ungeplante Ausfallzeiten.

Betriebsleiter und Wartungspersonal arbeiten unermüdlich daran, sie zu vermeiden. Gleichzeitig sind Sie dafür verantwortlich, einen höheren Durchsatz zu erreichen, mit Arbeitskräftemangel umzugehen und natürlich sichere Lebensmittel zu produzieren.

Diese Ziele können nur erreicht werden, wenn die Linien sicher und zuverlässig arbeiten. Doch selbst in den ausgereiftesten, robustesten Systemen können Ausfälle und Bandverschleiß auftreten. Was können Sie tun, um Probleme bezüglich der Lebensmittelsicherheit und ungeplante Ausfallzeiten in Ihrer Anlage zu vermeiden? Die Antwort darauf lautet: präventive Wartung.

Unsere Anwendungstechniker und Account Manager haben unzählige Stunden in Produktionsanlagen auf der ganzen Welt verbracht, die alle Arten von Lebensmitteln verarbeiten. Wir haben gesehen, was bei inkorrekt umgesetzter präventiver Wartung schiefgehen kann und wie es laufen kann, wenn ihr eine hohe Priorität eingeräumt wird.

Wir haben drei kritische Situationen für lebensmittelverarbeitende Unternehmen identifiziert und herausgearbeitet, was Sie tun können, um in jedem dieser Fälle präventive Wartungsmaßnahmen umzusetzen, sodass die betriebliche Leistung und die Lebensmittelsicherheit gewährleistet sind.

Höhere Produktion

Dies ist ein schwieriges und gleichzeitig immer häufiger anzutreffendes Szenario. Doch auch wenn Ihre Linien rund um die Uhr oder mit maximaler Geschwindigkeit laufen, damit Sie den gewünschten Durchsatz erreichen, geht Ihnen nichts verloren. Es gibt eine einfache und effektive Maßnahme zur präventiven Wartung, mit der Sie den reibungslosen und sicheren Betrieb der Linien gewährleisten können.

Die Bedeutung von Sichtprüfungen

„Mithilfe regelmäßiger Sichtprüfungen außerhalb des Wartungszeitraums können eine Vielzahl präventiver Wartungsmaßnahmen durchgeführt werden“, sagt Rejing Zhou, Application Engineer bei Intralox. Worauf Sie achten sollten:

Hat sich am Band übermäßiger Durchhang gebildet?
Wenn Ihr modulares Kunststoffförderband lang gezogen erscheint, entfernen Sie eine entsprechende Anzahl an Modulreihen, um das Band zu kürzen.

Links: Beispiel für ein beschädigtes Kantenmodul. Rechts: Beispiel für Bandverschleiß.

Fehlen Kunststoffmodule oder sind sie beschädigt?
Entfernen, reparieren oder tauschen Sie in diesem Fall die erforderlichen Teile mit dem entsprechenden Werkzeug.

Wie sehen die Bandkanten aus?
Wenn Sie Beschädigungen oder ungewöhnliche Verschleißerscheinungen am Förderer feststellen, machen Sie die Ursache ausfindig und beheben Sie sie.

Haben Sie auf dem Boden der Werkshalle Späne oder abgeblätterte Stückchen in der Farbe des Bandes gefunden?
Dies deutet darauf hin, dass das Band an einer Stelle beschädigt ist. Überprüfen Sie den Bandlauf, um das Problem zu lokalisieren.

Scheint das Band zu scheuern, am Rahmen zu reiben oder auf den Zahnrädern des Förderers zu springen?
Wenden Sie sich an Ihren Bandlieferanten, um Unterstützung bei der Fehlerbehebung zu erhalten.

Wenn in Ihrem Werk ThermoDrive®-Bänder von Intralox® verwendet werden, stellen Sie zudem sicher, dass keine Spannung im System vorliegt. „ThermoDrive-Förderbänder sind so ausgelegt, dass sie ohne Vorspannung laufen, um Ausfallzeiten zu vermeiden, die häufig beim Spannen auftreten“, so Logan Clark, Application Engineer bei Intralox. „Wenn das Band gedehnt zu sein scheint, prüfen Sie es genau auf Schäden, nehmen Sie die erforderlichen Systemmodifikationen vor, und reparieren oder ersetzen Sie das Band bei Bedarf.“

Korrekt umgesetzt können Sie mit präventiver Wartung ungeplante Ausfallzeiten vollständig eliminieren.

Logan Clark
Logan Clark, Intralox Application Engineer

Starten des Systems nach längerer Ausfallzeit

Bevor wir Ihnen empfehlen, wie Sie sich auf eine reibungslose Inbetriebnahme vorbereiten können, möchten wir ihnen verdeutlichen, dass Ausfallzeiten auch Chancen darstellen können. Unabhängig davon, ob Ihre Anlage saisonal bedingt oder ungeplant abgeschaltet wird, nutzen Sie dieses Zeitfenster für Wartungsarbeiten am System, die Mitarbeiter in der Regel nicht durchführen können.

Nachfolgend sind zwei Ansätze aufgeführt, wie Sie eine längere Ausfallzeit nutzen können:

  • Geschäftskritische Maßnahmen – Ermitteln Sie die wichtigsten Maßnahmen zur präventiven Wartung, die relativ schnell durchgeführt werden können.
  • Meilensteine – Schauen Sie sich die Checklisten mit den Meilensteinen für Ihre Förderer und Bänder an, und führen Sie die geplanten, fälligen oder überfälligen präventiven Wartungsmaßnahmen durch.

Wenn Sie keine Liste mit „geschäftskritischen“ präventiven Wartungsmaßnahmen haben, beginnen Sie mit Ihrer Checkliste mit den Meilensteinen. Was könnten Sie regelmäßig tun, um sicherzustellen, dass Systeme und Bänder zuverlässig funktionieren?

Wenn Sie Ihre Ausfallzeiten in Hinsicht auf die präventive Wartung bestmöglich nutzen, sollten Sie einen kompletten Reinigungszyklus am Förderer in Erwägung ziehen. Im Laufe der Zeit sammelt sich Staub an, wenn das Band stillsteht. Dies kann problematisch sein, insbesondere, wenn währenddessen Arbeiten im Werk durchgeführt wurden. Beispielsweise kann abrasiver Staub auf den weichen ThermoDrive-Förderbändern diese beschädigen, wenn das System vor einer gründlichen Reinigung neu gestartet wird.

Wenn Sie keine aktuellen und vollständigen Listen zur präventiven Wartung für geschäftskritische Aufgaben und/oder Meilensteine haben, laden Sie unseren Leitfaden herunter, der einige Vorschläge als Anhaltspunkt enthält.

Leitfaden herunterladen

Arbeitskräftemangel

Wenn Ihre Anlage unterbesetzt ist, kann es unmöglich erscheinen, präventiven Wartungsmaßnahmen umzusetzen. Doch das ist es nicht. Man muss einfach umdenken und anders planen.

Mitarbeiter aus der Produktion einbeziehen

„Übertragen Sie die Aufgabe an Ihre Produktionsmitarbeiter, und informieren Sie sie darüber, worauf zu achten ist“, führt Zhou aus. „Diese Mitarbeiter sind acht Stunden lang vor Ort. Binden Sie sie ein. Schulen Sie Produktionsmitarbeiter und bringen Sie sie dazu, während ihrer Schichten Sichtprüfungen an den Bändern durchzuführen. Werden dabei potenzielle Probleme ausfindig gemacht und gemeldet, verringert sich das Risiko ungeplanter Ausfallzeiten erheblich.“

Checklisten verwenden

TUm die Effizienz zu maximieren, empfiehlt sich eine Checkliste für präventive Wartungsmaßnahmen, die an den Bändern durchgeführt werden müssen. Erstellen Sie Listen mit Aufgaben, die regelmäßig zu erledigen sind, z. B. täglich, wöchentlich, monatlich, vierteljährlich und jährlich.

„Ein fünfköpfiges Team mit Checkliste ist effektiver als ein zehnköpfiges Team ohne“, erklärt Clark. Wenn Ihre Anlage unterbesetzt ist, kann Ihr Team mithilfe detaillierter Checklisten effektiver und effizienter geplante präventive Wartungsmaßnahmen durchführen.

Empfehlung des Intralox Teams: Machen Sie Ihre Produktionsmitarbeiter zum Teil des präventiven Wartungsprozesses. Schulen Sie sie in der Durchführung von Sichtprüfungen und erfahren Sie von potenziellen Fehlern, bevor diese zu größeren Problemen werden.

Die Vernachlässigung der präventiven Wartung wird letztendlich in Problemen resultieren. Dadurch gefährden Sie Lebensmittelsicherheit, Produktion, Qualität und Reinigungswirkung und können sogar die Marke des Unternehmens schädigen.

Denken Sie daran, dass Sie selbst in stressigen Situationen präventive Wartungsmaßnahmen durchführen können, auch wenn Ihnen das in Hinsicht auf Zeit oder Personalverfügbarkeit unmöglich erscheint! Kreative und proaktive Denkweisen schaffen Möglichkeiten, Ihre Ressourcen effektiv zu nutzen, damit Sie diese wichtigen Aufgaben erledigen können.

„Korrekt umgesetzt können Sie mit präventiver Wartung ungeplante Ausfallzeiten vollständig eliminieren“, sagt Clark.

Weitere Informationen zu den zur Verfügung stehenden Support-Optionen von Intralox für die Beantwortung Ihrer Fragen zur präventiven Wartung finden Sie auf der Seite unseres Kundenservice.


Neuheiten und Einblicke