Ist Ihre Produktion für die Zukunft gerüstet?

Vermeiden Sie zukünftige Kapazitätsprobleme in der EV-Batterie- und Automobilindustrie

Große Lagercontainer für batteriebasierte Energiespeicherlösungen neben Solarmodulen und Windturbinen

„Der heutige Zustand der Branche ist erst der Anfang,“ erklärt Fernando Silva, Strategic Account Manager des Bereichs Automotive and Energy bei Intralox. „Die Branche wird weiter massiv wachsen und noch entscheidender werden, als sie es bereits ist.“

Die Nachfrage nach Elektrofahrzeugen (EVs) ist spektakulär. Mit 2 Millionen verkauften Fahrzeugen allein im ersten Quartal 2022 (ein Anstieg um 75 % im Vergleich zum ersten Quartal 2021) hat sich ihr Anteil am gesamten Automobilmarkt seit 2019 vervierfacht.

Silva geht es jedoch nicht nur um das Wachstum des EV-Marktes. Er denkt einen Schritt weiter und spekuliert über die Anforderungen, die das Wachstum des EV-Marktes auch in Zukunft an die Energiespeicherung stellen wird.

„Auf der ganzen Welt wird gerade daran gearbeitet, die Batterie neu zu erfinden“, fährt Silva fort.

Wir haben uns mit unseren Experten getroffen, um mehr über die Trends in der Energiespeicherung zu erfahren, und darüber, wie diese Technologie sich auf die Zukunft der EV-Branche auswirkt. Und hier erfahren Sie, wie Sie Ihren Betrieb auf diese Entwicklungen vorbereiten können.

Steigende Nachfrage nach Energiespeicherlösungen

Mit dem fortlaufenden Wachstum es EV-Marktes wird auch die Belastung unserer Stromnetze weiter ansteigen. Verbraucher werden mehr und mehr Energie zum Aufladen Ihrer Fahrzeuge benötigen, und unsere Stromnetze werden mit dieser Nachfrage zu kämpfen haben – besonders zu den Spitzenzeiten. Einer Analyse des REPEAT-Projekts (Rapid Energy Policy Evaluation and Analysis Toolkit) zufolge wird die Stromnachfrage im Jahr 2030 um 14 bis 19 % höher sein als 2021 – und im Jahr 2035 sogar um 27 bis 39 % höher.

„Unser derzeitiges Stromnetz hat seine Grenzen“, erklärt Silva. „Würde man heute alle bestehenden Autos durch Elektrofahrzeuge ersetzen, könnte es das kaum bewältigen.“

Erfahren Sie mehr über die Bänder und Systeme von Intralox für die Fertigung von EV-Batterien

Es gibt im Wesentlichen zwei Optionen für Netzbetreiber, um die Leistung ihrer Netze zu erhöhen. Erstens könnten Versorgungsunternehmen ihre Erzeugungs-, Übertragungs- und Verteilsysteme überholen, um mehr Kapazität zu ermöglichen. Das ist jedoch teuer und wirkt sich auf die bestehende Infrastruktur aus.

Eine zweite Möglichkeit wäre jedoch, das Netz zu entlasten, indem große Energiespeicher in der Nähe von Anwendungen platziert werden, die typischerweise große Mengen an Strom benötigen, wie z. B. EV-Ladestationen.

„Die bestmögliche Technologie ist eine, mit der wir Energie effizient aufbewahren und dann zu den Zeiten nutzen können, an denen wir sie am dringendsten benötigen – oder an denen es ökonomisch sinnvoll ist“, erklärt Silva.

Es gibt viele wissenschaftliche Argumente für die Energiespeicherung. Für mich ist am wichtigsten, dass sie uns zukunftssicher machen wird.

Fernando Silva
Fernando Silva
Strategic Account Manager bei Intralox

Im Wesentlichen beschreibt Silva hier dasselbe Konzept, das er bereits vorhin erwähnt hat: Eine „Neuerfindung“ der Batterie als riesige Energiespeicher für mehr Flexibilität.

„Das wird die Art und Weise verändern, wie Strom verteilt, abgerechnet und verbraucht wird“, erzählt er weiter. „Städte und wichtige Einrichtungen wie Krankenhäuser werden große Mengen an Energie speichern können, sowohl als Notstromversorgung als auch als alternative Stromquelle, um das Stromnetz zu den Spitzenzeiten weniger belasten zu müssen. Das spart eine Menge Geld und schont gleichzeitig das Stromnetz.“

„Öffentliche Einrichtungen, Regierungsgebäude, Unternehmen und schließlich auch private Wohnhäuser: In der Zukunft werden Stromausfälle oder hohe Strompreise keine Hindernisse mehr darstellen.“, so Silva.

Die Zukunft der EV-Industrie

Energiespeicheranwendungen werden zwar für die unterschiedlichsten Zwecke eingesetzt und werden sich auf verschiedenste Bereiche unseres Lebens auswirken, doch es ist keine Überraschung, dass die rapide wachsenden Industrien zur EV-Fahrzeug- und -Batterieherstellung derzeit die besten Technologien zur effizienten Energiespeicherung entwickeln.

„Die Herstellung von Elektrofahrzeugen und die Entwicklung von Energiespeicherlösungen gehen Hand in Hand“, sagt Silva. „Von den Durchbrüchen bei der Batterieherstellung können jedoch alle Industriezweige profitieren.“

Silva erkennt einen Trend, der aus der steigenden Nachfrage nach Energiespeicherlösungen folgt: Die in diesem Bereich hergestellten Produkte werden immer schwerer, was auch den Transport erschwert.

„Es werden immer schwerere Fahrzeuge benötigt, oder auch robustere, abriebfeste Förderbänder, die große Punktlasten aushalten, um beispielsweise eine Gruppe von Batteriepacks zu transportieren. Herkömmliche Technologien versagen oft beim Versuch, diese sehr schweren Punktlasten zu transportieren,“ erklärt Silva.

Anwendungsbeispiel: Serie 10000 für Elektrofahrzeuge und Batterien

Intralox S10000-Förderbänder: Unsere härtesten Bänder für Ihre schwierigsten Anwendungen

Für weitere Informationen über die Förderbänder der Serie 10000 laden Sie unser Anwendungsbeispiel der S10000 für Elektrofahrzeuge und Batterien (PDF) herunter.

PDF herunterladen

Um sich zukunftssicher zu entwickeln, muss die EV-Industrie auf die Nachfrage nach Energiespeicherlösungen reagieren. Dazu benötigen Hersteller in dieser Branche folgende Technologien: 

  1. Förderer, die auf größere Lasten und höheren Durchsatz sowie weniger Ausfallzeiten und Wartungsbedarf ausgelegt sind
  2. Partner, die diese zuverlässigen Lösungen zu effizienten Layouts zusammenstellen, um die Anzahl nicht unbedingt erforderlicher Prozesse zu minimieren

Intralox Serie 10000

Diagramm mit Bandfestigkeitsdaten für die Bänder der Serie 10000

„Dieses Band ist extrem stark“, so Steuart Turner, Product Engineer bei Intralox. „Es verfügt über die höchste Standardtragfähigkeit aller modularen Kunststoffförderbänder: 14.881 kg/m! Ich habe es bereits in Aktion erlebt, wie es gut 45.000 kg schwere Batteriepacks transportierte.“

Doch bloße Stärke ist nicht der einzige Vorteil dieser notwendigen Innovation. Aufgrund der hohen Kapazität und einfachen Wartung des S10000-Förderbands können Sie damit Stillstandzeiten praktisch gänzlich eliminieren.

„Darüber hinaus ist es sehr einfach, mit dem S10000 zu arbeiten“, fährt Turner fort. „Ich war in mehreren Werken und ein Kompliment, das wir immer wieder bekommen, ist, wie einfach es ist, an unserem Band zu arbeiten, da unsere Schiebeverschlüsse im Vergleich zu den Methoden unserer Mitbewerber viel benutzerfreundlicher sind. Die Möglichkeit, Module ohne großen Aufwand auszuwechseln, macht einen großen Unterschied.“

Diagramm mit Daten für die Bänder der Serie 10000

Das Band der Serie S10000 ist als Azetal- sowie als Friction Top-, Flat Top- oder Non Skid Raised Rib-Ausführung sowie in weiteren Ausführungen und mit zusätzlichem Zubehör erhältlich, und kann so speziell auf Ihre Anwendung abgestimmt werden. So können Sie beispielsweise ganz leicht Unterlegkeile hinzufügen, um sicherzustellen, dass Fahrzeuge auf Ihrer Linie ihre Position beibehalten.

„Wir bieten auch ein elektrisch leitfähiges Bandmodul an“, so Turner. „Bei bestimmten EV-Anwendungen ist dies notwendig, um statische Elektrizität ableiten zu können. In anderen Fällen sind isolierte Module besser, um Kurzschlüsse am Auto oder Produkt zu vermeiden. Das S10000 gibt es in beiden Varianten.

Natürlich unterziehen wir das S10000-Förderband auch denselben Systemtests, die alle unsere Bänder durchlaufen müssen, um sicherzustellen, dass es den hohen Anforderungen gerecht wird, für die es gebaut wurde.

„Wir testen nicht nur die Belastbarkeit einzelner Module“, erklärt Turner. „Wir testen es als ganzes System, mit Zahnrädern, Band und allem, was auch sonst in der Praxis dazugehört. So stellen wir sicher, dass es nicht brechen wird.“

Zuverlässig erfindungsreich

Obwohl es bereits das stärkste und zuverlässigste Band seiner Klasse ist, suchen wir weiter nach innovativen Möglichkeiten, um das S10000 noch weiter zu verbessern.

„Mit der Serie 10000 können wir einige der schwersten Produkte der Industrie transportieren“, so Silva. „Und auch in Zukunft arbeiten wir weiter daran, die Anforderungen der EV-Industrie vorherzusehen und zu erfüllen.“

Um mehr über die Förderbänder der Serie S10000 und ihre Anwendungsmöglichkeiten in Ihrem Betrieb zu erfahren, wenden Sie sich an den Kundendienst von Intralox.


Neuheiten und Einblicke