Auswahl des richtigen Förderbandmaterials

3 Dinge, die Sie vor Ihrer Entscheidung bedenken sollten

Bandmaterialien können in ihrer Rohform ähnlich aussehen, aber völlig unterschiedliche Zusammensetzungen haben. In der Abbildung oben dargestellt sind Kunststoffpellets vor der Bandherstellung.

Mit dieser wichtigen Entscheidung kann die Produktivität Ihrer Anlage steigen oder fallen.

Selbstverständlich kann kein Lebensmittelhersteller die Förderer einer Anlage effektiv optimieren, ohne genau zu prüfen, welches Bandmaterial in einem bestimmten Bereich verwendet werden sollte.

Und seien wir mal ehrlich: Möchten Sie nicht einfach nur, dass Ihre Förderbänder ordnungsgemäß funktionieren und Sie sich keine Sorgen machen müssen?

Zu den Folgen einer falschen Auswahl gehören Bandbrüche, ungeplante Stillstandszeiten, geringere Ausbeute, höhere Kosten, Materialabnutzung und Verunreinigung durch Fremdkörper.

Um einige oder alle der oben genannten Punkte zu vermeiden, müssen Lebensmittelverarbeiter und Systemhersteller Bandmaterialien mit Bedacht auswählen. Sie fragen sich wie? Um dies herauszufinden, haben wir uns an die Experten gewendet, die Bandmaterialien für unsere Kunden aus der Lebensmittelbranche entwickeln, testen und empfehlen.

Was sind die wichtigsten Faktoren bei der Auswahl des richtigen Förderbandmaterials?

Anwendung

Muss das Band starken Einwirkungen standhalten? Wie sieht es mit Temperaturen aus, die von Brat- bis Gefrieranwendungen reichen können? Wird das Band in einen Tauchtank getaucht?

Untersuchen Sie Ihre spezifische Anwendung und bestimmen Sie, welchen Faktoren das Band an diesem Punkt in der Verarbeitungslinie ausgesetzt ist. Auf diese Weise können Sie viele wichtige Fragen dazu beantworten, welches Material am besten geeignet ist.

Verschiedene Käsesnacks auf dem Steigförderer ThermoDrive® A23-Band mit Mitnehmern und synchronisierten Seitenwänden

Das richtige Bandmaterial kann den abrasiven Eigenschaften von Salzen und Gewürzen standhalten. In der Abbildung oben dargestellt sind die ThermoDrive-Steigförderer aus A23-Material.

„Kartoffelverarbeitungsanlagen beispielsweise sind eine einzigartige Umgebung und es ist wichtig, dass man sich auf die Besonderheiten der Anwendung konzentriert“, sagt Drew Downer, Intralox ThermoDrive Mechanical Engineer.

Am Rohprodukt könnte Sand oder Schmutz haften, wenn es in die Anlage gelangt. Durch den Schälprozess geben Kartoffeln Stärke ab, die sich an den Systemkomponenten absetzt. Das Produkt wird möglicherweise in ein Bad aus kochendem Öl eingetaucht und schließlich mit Gewürzen bedeckt. Jede Anwendung bringt unterschiedliche temperaturbedingte, physikalische und chemische Überlegungen mit sich.

„Das von Ihnen gewählte Bandmaterial muss so entwickelt worden sein, dass es den Einwirkungen durch die jeweilige Anwendung standhält“, erklärt Downer. Fragen Sie sich selbst, was an dieser speziellen Anwendung besonders ist und sich von anderen Bereichen der Anlage unterscheidet?

Empfehlung des Intralox Teams: Wenn Ihre Bänder vor der Verwendung gelagert werden müssen, dürfen sie nicht der Sonne ausgesetzt sein. Viele Materialien können UV-Licht nicht lange standhalten und beginnen sich zu zersetzen.

Umgebung

Manchmal ist die Antwort offensichtlich. (Platzieren Sie Bänder, von denen bekannt ist, dass sie entzündlich sind, nicht in der Nähe von heißen Dingen!) Abgesehen von Öfen gibt es in einer Lebensmittelanlage zahlreiche Umweltfaktoren, die berücksichtigt werden müssen.

„Die Umgebung, in der sich das Band befindet, bestimmt, welche Materialien überhaupt verwendet werden können“, sagt Stephen O’Connor, Intralox Material Specialist. „Meine erste Frage ist, wie sich dieses Band in Bezug auf die Temperatur verhält? Was ist mit der chemischen Zusammensetzung? Wie sieht es mit sonstigen Anforderungen und Spezifikationen wie mechanischer Festigkeit aus? Könnte es aufgrund von Feuchtigkeit zu einer Ausdehnung des Bandmaterials kommen?“

Letztendlich ist das Ziel ein dauerhafter und zuverlässiger Betrieb bei gleichzeitiger Gewährleistung der Lebensmittelsicherheit. Das ist es, was wir mit unseren Bandmaterialien und deren Auswahl, Entwicklung und Einsatz vor Ort erreichen möchten.

Drew Downer
Drew Downer
Intralox Mechanical Engineer

Denken Sie auch darüber nach, wie Reinigungslösungen Ihre Bänder beeinflussen können. Stellen Sie sich eine Verarbeitungsanlage für Fleisch, Geflügel oder Meeresfrüchte vor, die ihre Bänder jede Nacht reinigen muss. Die Reinigungskräfte haben eine Zeit lang immer dasselbe Desinfektionsmittel verwendet, was für die Kunststoffe der Bänder unproblematisch war. Nun wird ihnen ein anderes Desinfektionsmittel zur Verfügung gestellt, das in geringerer Konzentration genutzt werden kann. Dessen ist sich das Team jedoch nicht bewusst und verwendet es in zu hoher Konzentration.

„Selbst kleine Änderungen in der chemischen Zusammensetzung Ihres Reinigers können die Leistung Ihres Bandes nach einer Reinigung stark beeinflussen“, erklärt O’Connor.

Verlassen Sie sich bei der Beratung auf das Know-how Ihrer Partner für Förderbänder. Sie verfügen über das Wissen und die Einblicke, um empfehlen zu können, welches Material in Ihrer Umgebung reibungslos funktioniert und einen zuverlässigen Betrieb gewährleistet.

Rechner-Symbol

CalcLab

CalcLab™, unser cloudbasiertes Engineering-Programm, kann Ihnen helfen, reale Bedingungen für Dutzende verschiedene Bandmaterialien zu berechnen.

CalcLab starten

Produkt

Hat das zu transportierende Produkt spezielle Eigenschaften? Angenommen, Ihre Anlage verarbeitet Lebensmittel, die klebrig sein können. Einige Polymere eignen sich besser für das Ablösen des Produkts bei der Übergabe. In diesem Fall kann die Wahl des richtigen Bandmaterials zu einem höheren Ertrag und einer geringeren Produktmitnahme beitragen.

In ähnlicher Weise können abrasive Zutaten wie Zucker oder Maismehl zu Verschleiß und Abnutzung von Bändern beitragen, die nicht für raue oder körnige Lebensmittel ausgelegt sind. Doch es gibt Materialien, die speziell für diese Art von anspruchsvollen Produkten entwickelt wurden.

Ihr Produkt ist für Sie immer von größter Bedeutung, also behalten Sie es auch bei der Auswahl Ihres Förderbandmaterials im Hinterkopf. Da das Band direkten Kontakt mit Lebensmitteln hat, sollten seine physikalischen und chemischen Eigenschaften bei der Entscheidung über das zu verwendende Material berücksichtigt werden.

Flyer mit schnellen Tipps zur Auswahl des richtigen Förderbandmaterials

Schnelle Tipps zur Auswahl des richtigen Förderbandmaterials

Laden Sie diesen Flyer herunter, drucken Sie ihn aus und veröffentlichen Sie ihn in Ihrem Werk, damit Ihr Team die Empfehlung verstehen kann.

PDF herunterladen

Ihre Anlage kann von der Verwendung eines korrekt spezifizierten Förderbandmaterials nur profitieren.

Bedenken Sie vor dem nächsten Kauf eines neuen Bandes die Anwendung, die Umgebungsbedingungen des Bereichs, die Besonderheiten des Förderguts und sogar die Lagerung der Bänder vor dem Betrieb. Die dafür investierte Zeit wird sich auszahlen. Warum das so ist?

Bessere Leistung, längere Bandlebensdauer, höher Produktertrag, weniger Wartungsaufwand, geringere Kosten und geringeres Risiko für Ausfälle sind nur einige der Vorteile, die Sie von der Auswahl des richtigen Förderbandmaterials erwarten können.

In einer Lebensmittelverarbeitungsanlage können zahlreiche Probleme auftreten, doch für keines davon muss die Wahl Ihres Bandmaterials die Ursache sein. Wenden Sie sich frühzeitig an Ihren Partner für Förderbänder und den Systemhersteller. Sie können Ihnen bei der richtigen Auswahl helfen.

Um es in den Worten des legendären Erfinders Ron Popeil zu sagen: „Set it and forget it“, was so viel bedeutet wie „Einmal eingestellt, läuft es immer“.

Wenden Sie sich an einen Bandspezialisten von Intralox, um zu besprechen, welches Bandmaterial für Ihre Anwendung, Ihre Umgebung und Ihr Produkt geeignet ist.


Neuheiten und Einblicke