Rimports

Rimports steigert Effizienz, reduziert die Menge unfertiger Erzeugnisse mit Side Drive Technologie von Intralox


Die Kühltürme mit Side Drive-Technologie von Intralox in unserem Werk in Provo laufen fünf Tage pro Woche 24 Stunden ohne Probleme. Sie sind zuverlässig, benutzerfreundlich und sorgen für einen ruhigeren und sichereren Produktionsbereich.

Scott Leek, Chief Engineer bei Rimports

Bei Rimports – einem in Utah ansässigen Anbieter von Duftwachsprodukten – ist die Kühlung ein wichtiger Arbeitsschritt im Herstellungsprozess. Zum Abkühlen und Verpacken der produzierten Wachsblöcke werden Zeit und Platz benötigt. Diese Phase der Aufbereitung sollte eigentlich einfach und ohne hierfür erforderliche Eingriffe abgewickelt werden. Sie erwies sich jedoch als frustrierender und mühsamer Prozessengpass.

Die gefüllten Wachsbehälter wurden von den Mitarbeitern von der Linie auf Tabletts umgeladen, die wiederum auf Bäckereikühlregale geladen wurden. Diese Regale mussten dann innerhalb der Produktionshalle verschoben werden, um Platz für das weitere Beladen zu schaffen. Nach dem Erkalten des Produkts wurden die Tabletts aus den Regalen entnommen und die Behälter zu den Verpackungsstationen gebracht.

Angesichts dieser großen Menge unfertiger Erzeugnisse im Produktionsbereich waren für jede der sieben Produktionslinien des Werks mehrere Mitarbeiter erforderlich. Rimports war an einer Lösung interessiert, die Platz für die Lagerung des Produkts während des Abkühlens bietet und Arbeitsschritte ohne Wertschöpfung durch Mitarbeiter eliminiert. Gleichzeitig sollte die Effizienz gesteigert werden, ohne dass der Durchsatz verringert wird.

Gemeinsam mit einem Anlagenbauer entwickelte Intralox zwei spiralförmige Kühltürme, wobei die SideDrive-Förderbänder der Serie 2700 zum Einsatz kamen, welche den vertikalen Freiraum des Werkes effektiv nutzen. Diese seitlich angetriebenen Bänder ermöglichen die Nutzung von Spiralen ohne Mitteltrommel und somit eine flexible Systemkonfiguration.

Die Kühltürme haben sich hervorragend bewährt, sodass Rimports drei weitere Kühlturmpaare installiert und aktuell zwei weitere bestellt hat (für insgesamt 12 Spiralsysteme). Der Produktionsbereich des Werks ist jetzt leiser, weniger unordentlich, birgt weniger Sicherheitsrisiken und macht einen effizienteren Ablauf möglich. Außerdem wurde die Anzahl der pro Produktionslinie benötigten Arbeiter aufgrund der massiven Reduzierung der unfertigen Erzeugnisse fast halbiert.